Erzengel Gabriel heute

Erzengel Gabriel heute  


Meine Geliebten

Heut ist die Liebe bei dir. Wie einen Jeden Tag. So geht es heute darum, deinen Fokus auf eine besondere Begebenheit zu richten.
Diese Begebenheit ist nur deswegen etwas Besonderes, weil du sie längst als etwas Selbstverständliches nimmst. Als etwas, das einfach so ist, weil es so ist.
Heute wollen wir genau dieses in unsere Beschau nehmen. Diese Begebenheit, in welche du dich einen jeden Tag so oft begibst. Und sie annimmst als das, was sie ist und wie sie sich auf dich auswirkt.
Ohne zu beschauen, was sich dabei ereignet. Und damit die Möglichkeit der Einflussnahme verpassest. Es geht nicht darum, dir zu zeigen, welchen Einfluss du nehmen sollst, wie du dich entscheiden sollst. Dieses ist dein eigener freier Wille.
Es geht auch nicht darum, dass du Entscheiden sollst. Auch einen Entscheid nicht fällen zu wollen, steht dir an. Auch das ist dein freier Wille.
Zu entscheiden, dass du unglücklich bist, selbst das ist dein freier Wille, mit dem dich dein himmlischer Vater ausgestattet hat. Du darfst dich sogar gegen deinen himmlischen Vater, gegen seine und gegen deine Liebe entscheiden.
Dennoch ist heute ein guter Tag, diese Begebenheit einmal genauer in den Fokus zu nehmen. Weil du dich in diese Situation manövriert hast über eine ganz lange Zeit.
So, dass du im Vermeinen bist, dass du das Opfer des Schicksals bist. Dass du ihm in einem gewissen Sinn schutz- und machtlos ausgeliefert bist. Ja, du bist sogar in der festen Überzeugung, dass irgendwann der Tod dich heimsuchen wird. Ganz nach seinem heimtückischen Belieben.
Dieses Gedankenkonstrukt hat sich über eine so lange Zeit entwickelt, dass wir dieses nicht mit einem einzigen Gedanken auflösen werden.
Doch dein heutiger Tag bringt dir einen Anfang, bietet dir an, dass du dich ausrichten darfst, um als wie den Beginn eines Fadens aufzunehmen, dem du dann folgen kannst, über viele Tage.
So besteht dein Aufwand heute in einem Geringen. Es reicht, wenn du heute schaust, mit welchen Begebenheiten, mit welchen deinen Geschwistern, du in Konflikt kommest. Wenn du verstehst, wieso das so ist, ist es gut, jedoch für den heutigen Beginn dieser Beschau keine Notwendigkeit.
Der Anfang ist schon damit getan, dass du überhaupt wieder bemerkest, dass du in einem Konflikt bist. Weil Konflikte dir ein so natürlicher Zustand geworden sind, dass du sie längst nicht mehr als solche wahrnimmst.
Sie sind dir längst die Basis deines Tagewerkes geworden. Wo du eine Statistik deiner Siege und Niederlagen führst. Ist der Tag, so gesehen, zu dienen Gunsten verlaufen, fühlst du dich stark. Ist der Tag anders verlaufen, hast du in den Kämpfen mehr der Niederlagen eingefahren, bist du enttäuscht und wütend.
Dann ist dein Ansinnen mehr noch der Rache, du schmiedest Pläne, wie du den ultimativen Sieg erringen kannst, einen Sieg, der so überragend ist, so entscheidend in dieser Schlacht, dein Gegner so vernichtend geschlagen, dass dieser Sieg die Ewigkeit überstrahlen wird.
Doch die Rechnung geht nie auf. Die kleinste Niederlage wird dir die Freude an jedem noch so grossen Sieg vergällen. Und du verlierst auch immer wieder. Weil dir auch der Sieg keine Freude macht. Wer erkennt denn deinen Sieg schon an, wenn niemand schon nur einen kleinen Fehler denn zugibt, geschweige denn eine Niederlage.
Nein, auch du nicht, liebes Geschwister mein, oder bist du dir ehrlich bewusst, welche Kämpfe du schon nur in der letzten Woche ausgefochten hast. Welche Gewalten du mit Vorsatz ins Feld geführt hast, um deinen Sieg endlich zu erringen. Wo ist dieses Bewusstsein deines Tuns geblieben.
Wahrlich ich sage dir, es ist zu deinem Segen, wenn du den heutigen Tag verwendest, während deinem normalen Tagewerk darauf zu achten, was du an Konflikten da, vor deinen Augen abspielst, wo sie sich vorbereiten und wo sich die Resultate ausgetragener Konflikte zeigen.
Beschaue dies in einer Ehrlichkeit und Offenheit. Doch hüte dich davor, sie zu bewerten. Erst morgen ist es an der Zeit, in diesem einen Schritt weiter zu gehen.
Heute geht es nur um die Beschau dessen, wie viele der Konflikte sich in deinem ganz normalen Alltag abspielen. Konflikte, an denen du direkt beteiligt bist. Konflikte auch, welche andere unter sich austragen, wo du abseitsstehen darfst.
So erschrecke nicht und habe keine Angst, ich bin den ganzen Tag bei dir. In meiner ganzen Liebe. Meiner Liebe, die ganz für dich da ist, dir eine Unterstützung gebend.
Beschaue heute insbesondere, wo du Gedanken der Rache hegst und wie diese Gedanken der Rache deine Planung beeinflussen. Schaue auch, für welche Begebenheiten du überhaupt noch weisst, wofür du dich rächen willst, was konkret dein Geschwister dir einstmals angetan hat, wofür du dich nun an ihm oder an ihr rächen willst.
Beschaue auch in einer vollständigen Ehrlichkeit, wo du nur Rache um der Rache willen ausführen willst. Wo du eine Wut in dir hast, die einfach ein Opfer finden will. Ohne dass du ganz konkret benennen kannst, wieso das so ist.
Einfach weil es so ist, bedeutet, dass es so ist, weil man es in dieser Zeit an diesem Ort einfach so macht, weil es alle so tun. Wenn du nicht mehr genau weisst, warum du das hier tust, wie wahrscheinlich ist es dann, dass es vielen deinen Geschwistern auch so geht.
Und dieser Gedanke ist es, den wir heute in die Nacht, in den Schlaf mitnehmen wollen und dann den darauffolgenden Tag beschauen, was er uns in der Nacht gebracht hat. In der Nacht, wo wir unterwegs sind und uns in einem freieren Bewusstsein mit unseren Geschwistern unterhalten.
Wo wir die nächsten Begegnungen und Begebenheiten absprechen. Planen, wie wir die Aufführung auf unserer Bühne des Lebens weiterbringen wollen.
Und in diesem Bewusstsein, mit dem Resultat dieser Besprechungen, findest du dann eine neue Botschaft von mir vor. Wo ich dich dann in einen neuen Segen begleiten darf, so du dir diesen Segen denn zusprechen möchtest.

Gott zum Gruss